MARI€ zeigt

Digitalisierung für Aufschwung entscheidend

Was muss nach Meinung der Unternehmen passieren, damit Österreich gestärkt aus der Krise kommt? Eine neue Studie gibt Aufschluss.

Die OECD empfiehlt in ihrem aktuellen "Going for Growth"-Bericht Regierungen, jetzt zu handeln, um strukturelle Hindernisse für Wachstum zu beseitigen, die Widerstandsfähigkeit zu stärken und die Produktivität zu steigern. Eines der größten Hemmnisse auf dem Weg zu einer raschen Erholung sieht die OECD im Bereich der Digitalisierung. Österreich ist in diesem Bereich langsamer als vergleichbare Länder, und der Mangel an IKT-Kenntnissen ist hoch. Neben der OECD identifiziert auch das Consulting-Unternehmen Deloitte die Digitalisierung als eine der wichtigsten Stellschrauben, an denen gedreht werden müsse, um erfolgreich aus der Krise zu kommen.

Die OECD empfiehlt Bildungsinstrumente über alle Altersstufen, begleitet von einer besseren Versorgung mit Hochgeschwindigkeits-Internetanbindungen sowie Maßnahmen, die Unternehmen helfen, dynamischer und innovativer zu werden.

Zur Analyse