Exportschlager Karriere mit Lehre

Warum die Lehre nach österreichischem Vorbild auch in Serbien immer gefragter ist.


Wer diesen Beitrag lesen sollte:

  • WeiterdenkerInnen
  • Ausbildende

Lesedauer:

2 Minuten

AutorIn: Peter Draxler

Junger Mann bei seiner Elektrotechnik-Lehre i
AdobeStock

Seit 2019 können serbische Jugendliche in ihrer Heimat eine Duale Ausbildung nach österreichischem Modell absolvieren. Erika Teomann-Brenner erklärt, warum die Lehre so beliebt ist.

"Wir mussten hier in Serbien schon sehr viel Bewusstseinsarbeit leisten, dass Lehre keine Endstation ist und dass man Karriere mit Lehre machen kann", sagt Erika Teomann-Brenner. Seit 2017 arbeitet die WKÖ-Wirtschaftsdelegierte in Belgrad daran, die in Österreich seit Jahrzehnten bewährte "Duale Ausbildung" - also die heimische Lehrlingsausbildung - auch in Serbien zu etablieren. 2019 wurden gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen, aktuell werden in Serbien 66 duale Ausbildungen angeboten.

"Das klingt im ersten Moment sehr einfach, man denkt sich, das kann ja nichts Großes sein", erklärt Teomann-Brenner. "Aber das bedeutet schon wesentliche Änderungen im Bildungswesen und in der Gesetzgebung, wo das nicht vorgesehen war und wo es keine Vorbilder gegeben hat." Vor allem der Blick auf die niedrige Jugendarbeitslosigkeit in Österreich habe die Duale Ausbildung für die serbischen Entscheidungsträger:innen attraktiv gemacht.

Austria ist überall #30: Von Cevapcici zu Serverfarmen

Das gesamte Gespräch mit Erika Teoman-Brenner - unter anderem über "Kopfgeld" auf IT-Talente, serbische Nationalhelden, Sprachbegabungen und was es mit Kläranlagen auf sich hat - findest du in Folge 30 von "Austria ist überall", dem Podcast der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA.

Facts & Figures: Österreich und Serbien

Schon vor der aktuellen Krise war in Serbien einer von vier Jugendlichen arbeitslos. Eine Lehrausbildung kann hier Abhilfe schaffen. "Da sieht man in Serbien, wie erfolgreich das Modell der Dualen Ausbildung in Österreich ist", sagt Teomann-Brenner: "Niedrige Jugendarbeitslosigkeit und top-ausgebildete Fachkräfte für die Unternehmen." Auch österreichische Niederlassungen vor Ort bilden Lehrlinge aus, konkret in den Berufen "Einzelhandel" und "Speditionskaufmann/-frau".

Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Serbien
20202021Veränderung in %
Warenexporte in Mio. Euro686,5851,9+24,1
Warenimporte in Mio. Euro565,7704,9+24,6
Dienstleistungsexporte in Mio. Euro145161+11,0
Dienstleistungsimporte in Mio. Euro160187+16,9

#RoadToShanghai

Begleite vier heimische Young Professionals auf ihrer #RoadToShanghai zu den Berufs-Weltmeisterschaften von 12. bis 17. Oktober 2022 im chinesischen Shanghai. Es wird eine emotionale Reise, mit Höhen und Tiefen und authentischen Einblicken in das Training, Berufs- und Privatleben der jungen Fachkräfte.

Julia Kirchner bei AustrianSkills 2021 in Salzburg i
SkillsAustria

Goldener Boden und Nerven aus Stahl

In der ersten Folge der Videoserie #RoadToShanghai beweisen unsere vier Jungprofis Lena, Wolfgang, Lisa und Lukas ihr Talent.