„Immer wieder bestens unterstützt“

Ausgehend von Graz hat AVL List heute Tochterunternehmen, Engineering und Tech Center in aller Welt.


Wer diesen Beitrag lesen sollte:

  • Global Player
  • ExporteurInnen

Lesedauer:

3 Minuten

AutorIn: Peter Draxler

Markus Tomaschitz i
AVL List

Die Wirtschaftsdelegierten der WKÖ standen bei der Internationalisierung von AVL List mit Rat und Tat zur Seite, sagt Unternehmenssprecher Markus Tomaschitz.

Was Internationalisierung betrifft, ist AVL aus Graz ein alter Hase. Schon Anfang der 1970er Jahre begann Helmut List, Vorsitzender der Geschäftsführung mit dem weltweiten Aufbau von AVL-Tochtergesellschaften. Heute beschäftigt das weltgrößte unabhängige Unternehmen für Entwicklung, Simulation und Testen von Antriebssystemen für PKW, Nutzfahrzeuge, stationäre Großmotoren sowie deren Integration in das Fahrzeug rund um den Globus mehr als 11.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 4.300 in der Unternehmenszentrale in Graz.

Als man in den 1980er Jahren die Niederlassung in der chinesischen Hauptstadt Peking gründete, suchte AVL das erste Mal den Kontakt zu den örtlichen WKÖ-Wirtschaftsdelegierten. „Insbesondere bei rechtlichen und steuerlichen Fragen haben wir damals sehr wertvolle Unterstützung erhalten“, sagt Unternehmenssprecher Markus Tomaschitz. „Seither haben uns die WKÖ-Wirtschaftsdelegierten mit ihren direkten Kontakten vor Ort und ihrem Verständnis von Märkten wie China, USA, Frankreich, Singapur, Brasilien, Mexiko, Russland und vielen mehr immer wieder bestens unterstützt.“ In letzter Zeit waren die Hilfestellungen des WKÖ-Wirtschaftsdelegierten in London anlässlich des Brexits besonders wertvoll.

Unterstützung für über 62.000 heimische Exportbetriebe 

Rund zehn Prozent der österreichischen Unternehmen sind im Auslandsgeschäft tätig, jeder zweite Arbeitsplatz in Österreich ist direkt oder indirekt vom Export abhängig. Mit mehr als 100 Stützpunkten in über 70 Ländern weltweit unterstützt die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA (AW) mit den WKÖ-Wirtschaftsdelegierten die heimischen Export-Unternehmen mit Fachinformationen, professionellen Netzwerken und Vor-Ort-Wissen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AW betreuen 62.700 heimische Exporteurinnen und Exporteure und 3.200 österreichische Niederlassungen im Ausland. Im Jahr 2020 hatten sie dabei 590.000 weltweite Kundenkontakte.

Neben rechtlichen und steuerlichen Fragen sucht AVL die Expertise der örtlichen WKÖ-Wirtschaftsdelegierten vor allem bei Fragen zu wirtschaftspolitischen Veränderungen der jeweiligen Märkte und marktspezifischen Besonderheiten. Aber auch das professionelle Netzwerk der Delegierten zur Herstellung von Kontakten mit politischen Entscheidungsträgern und die Unterstützung bei der Teilnahme an Veranstaltungen und Messen vor Ort nehme man gerne in Anspruch, sagt Markus Tomaschitz. Sein Resümee: „Als österreichische Unternehmen dürfen wir uns sehr glücklich schätzen, vom globalen Netzwerk der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA profitieren zu können und vor Ort von den WKÖ-Wirtschaftsdelegierten auf professionelle Weise unterstützt zu werden.“