Leitzins­erhöhung: 3 Tipps, wenn dein Kredit teurer wird

Höhere Kreditzinsen können eine Auswirkung der EZB-Leitzinserhöhung 2022 sein. Das kannst du dagegen tun.


Wer diesen Beitrag lesen sollte:

  • WeiterdenkerInnen
  • WirtschaftseinsteigerInnen

Lesedauer:

2 Minuten

AutorIn: Peter Draxler

Luftaufnahme der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main i
AdobeStock

Warum sich die Erhöhung des EZB-Leitzinses im Juli 2022 auf deine Kreditzinsen auswirken könnte und 3 Profi-Tipps, was du jetzt dagegen tun kannst.

Die von der Europäischen Zentralbank (EZB) für Juli angekündigte Erhöhung des Leitzinses wirkt sich nicht nur auf die Banken aus, sondern auch auf die Kreditnehmer:innen. Zumindest, wenn der Kredit – wie rund 50 % der Immobilienkredite in Österreich – variabel verzinst ist.

So wirkt sich eine Erhöhung des Leitzinses auf Kreditzinsen aus:

  • Bei einem fixverzinsten Kredit, ändert sich der Zinssatz für die Dauer des Kreditvertrags nicht.
  • Bei einer variablen Verzinsung ist der Zinssatz an einen sogenannten Referenzzinssatz geknüpft, meistens an den 3-Monats-Euribor. Steigt der EZB-Leitzins, also der Zinssatz, zu dem sich Banken bei der EZB Geld ausleihen können, steigt auch der 3-Monats-Euribor und somit die monatliche Zinsenbelastung des Kreditnehmers. 

Steigende Kreditzinsen – das kannst du tun:

  1. Mit der Bank Kontakt aufnehmen und möglicherweise eine Fixzinsvereinbarung treffen. Je länger die Restlaufzeit, desto eher ist eine Fixzinsvereinbarung zu überlegen.
     
  2. Kredit umschulden, also auf einen neuen Kreditgeber übertragen. Besonders bei Immobilienkrediten kann es sein, dass die anfallenden Kosten (neuerliche Pfandbrief-Eintragungskosten im Grundbuch, Bearbeitungsgebühren) höher sind als die Ersparnis durch die niedrigeren Kreditzinsen. Diese Option solltest du also auf jeden Fall individuell prüfen.

  3. Mehrere Angebote von verschiedenen Banken einholen und diese vergleichen.

Wie setzt sich der Zinssatz zusammen?

Als Kreditnehmer:in musst du den Referenzzinssatz und einen Aufschlag zahlen. Der Aufschlag dient großteils zur Abdeckung der Kosten der Bank (Risikokosten, Eigenkapitalkosten, Sach- und Personalkosten) und enthält auch eine Marge (Gewinnaufschlag).

Während der Referenzzinssatz vorgegeben wird, ist der Aufschlag Verhandlungssache und von mehreren Faktoren abhängig. Hauptfaktoren sind hier der durch die Kreditnehmer:innen bereitgestellte Eigenkapitalanteil, das monatlichen Haushaltseinkommen, Kredithöhe und Kreditlaufzeit.