5 Auswirkungen: So trifft Stagflation die Wirtschaft

Der europäischen Wirtschaft droht eine Stagflation. Das wären die 5 wichtigsten Auswirkungen für Unternehmen.


Wer diesen Beitrag lesen sollte:

  • Weiterdenker:innen
  • Wirtschaftseinsteiger:innen

Lesedauer:

3 Minuten

AutorIn: Jürgen Zacharias

Eine auf einer Schnecke durch Hochäuser mit Glasfassaden reitender Mann als Symbol der Auswirkungen einer Stagflation i
AdobeStock

Folgt auf die hohe Inflation nun auch eine stagnierende Wirtschaft? Wir zeigen dir, mit welchen 5 Auswirkungen Unternehmer:innen bei einer Stagflation zu rechnen hätten.

Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, steigende Energiepreise und Inflation - die Wirtschaft kämpft derzeit mit vielen Herausforderungen. Nun droht auch noch eine Stagflation. Was das ist, erklären wir dir in diesem Beitrag. Die 5 wichtigsten Auswirkungen einer Stagflation für Unternehmen sind:

Auswirkung #1: Die Nachfrage sinkt

Wenn die Preise steigen, können sich Menschen weniger leisten. Dies verringert die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen. Aktuell liegt die Inflationsrate bei 8,7 Prozent, laut Nationalbank soll sie im Gesamtjahr bei rund sieben Prozent zu liegen kommen und dann in den Folgejahren fallen.

Auswirkung #2: Gewinne brechen ein

Eine Stagflation erschwert es Unternehmen Gewinne zu erzielen, da ihre Kosten steigen, während zugleich die Nachfrage nach ihren Produkten sinkt. Schon jetzt ist die Wirtschaft mit steigenden Energie-, Rohstoff- und Lohnstückkosten konfrontiert, während auf Einnahmenseite nur bei den wenigsten Betrieben Zuwächse zu beobachten sind.

Mann reitet eine Schnecke, deren Schneckenhaus die EU-Flagge ziert i
AdobeStock

Wirtschaftlicher Albtraum: Was ist Stagflation?

Der Folgen des Ukraine-Kriegs und der Corona-Pandemie treiben die Inflation und hemmen das Wirtschaftswachstum. Droht nun sogar eine Stagflation? Und was bedeutet das konkret?

Gleich lesen!

Auswirkung #3: Stellenabbau und Sparpläne drohen

Als Reaktion auf diese Entwicklung werden viele Betriebe ihre Strukturen überarbeiten und Produktionen einschränken. Es drohen Stellenabbau, Kostensenkungsprogramme und die Nachverhandlung der Einkaufspreise von Zulieferteilen, Rohstoffen und Dienstleistungen.

Auswirkung #4: Die Investitionsbereitschaft sinkt

Mit Blick auf ihre Gewinnerwartungen fahren bei einer Stagflation viele Betriebe verzichtbare Investitionen zurück. Das verlangsamt die Wirtschaft allerdings noch mehr, es droht eine gefährliche „Abwärtsspirale“: Geringere Investitionen = weniger Geld im Umlauf = noch geringere Investitionen = noch weniger Geld in der Wirtschaft.

Was können Unternehmen tun, um die negativen Folgen einer Stagflation abzumildern?

  • Neue Märkte erschließen und ihre Produkte an die Bedürfnisse neuer Kundengruppen anpassen.

  • Neue Vertriebskanäle erschließen.

  • Innovationen vorantreiben, um Kosten zu senken, Prozesse zu verbessern und bessere Produkte als die Konkurrenz anbieten zu können. 

Auswirkung #5: Die Insolvenzgefahr steigt

Inflation ist für Unternehmen vor allem dann ein Problem, wenn sie auf die steigenden Kosten nicht mit einer Erhöhung ihrer Preise reagieren können. Eine Stagnation erschwert genau das. Diese Situation schmälert im besten Fall den Gewinn eines Betriebs (siehe oben) – im Worst Case droht eine Insolvenz.

Das Wichtigste in Kürze:

Stagflation ist ein seltenes Ereignis, bei dem die Preise steigen und gleichzeitig die Wirtschaft schrumpft. Die Folgen und Auswirkungen für Unternehmen sind vielfältig. Es drohen:

  • geringere Nachfrage

  • sinkende Gewinne

  • Stellenabbau und Sparprogramme

  • geringere Investitionsbereitschaft

  • mehr Insolvenzen